Content

Projektrisiken versus Projektprobleme. Wie unterscheiden sie sich?

Um die mit dem Projekt verbundenen Risiken richtig managen zu können und gleichzeitig die ständig auftretenden Probleme aktiv zu lösen, ist es in erster Linie erforderlich, das eine vom anderen richtig unterscheiden zu können.

Projektrisiken versus Projektprobleme. Wie unterscheiden sie sich?

Nur mit einer entsprechenden Vorbereitung (idealerweise mit speziellen Tools wie Easy Project), die Risikoanalysen und andere Aspekte des Projekts einschließt, können unerwünschte Folgen wie Überstunden, Teillösungen oder Teamkonflikte vermieden werden. Betrachten wir die Risiken und Probleme genauer.

Was ist ein Risiko und was ist ein Problem?

Laut dem Project Management Body of Knowledge (PMBOK), den wir uns schon einmal angesehen haben, ist das Projektrisiko „ein ungewisses Ereignis oder ein ungewisser Umstand, der sich in diesem Fall negativ auf ein oder mehrere Projektziele auswirkt“. Sehen wir uns diese Definition genauer an, um die Risiken besser zu verstehen. Hier ist ein Beispiel:

Das Team hat das Feedback der Benutzer nicht berücksichtigt, sodass das Produkt möglicherweise nicht den Anforderungen der Benutzer entspricht, was wiederum zu Unzufriedenheit führt.

  • Ursache: Benutzerkommentare wurden nicht geprüft.
  • Risiko: Das Produkt entspricht möglicherweise nicht den Benutzeranforderungen.
  • Auswirkung: Benutzer sind mit dem Produkt unzufrieden.

Wie Sie sehen können, ist das Risiko immer noch ein hypothetisches Ereignis. Wenn dieser Fall eintritt, wirkt sich dies negativ auf die Zufriedenheit der Benutzer aus. Es besteht jedoch die Möglichkeit, dass trotz des Misserfolgs der ersten Überprüfung durch das Team ein Produkt entsteht, mit dem die Benutzer zufrieden sind.

Das Risiko stellt somit ein mögliches Szenario dar, das eintreten kann oder auch nicht. Ein Hindernis oder Problem ist eine Tatsache, die bereits eingetreten ist. Das Ergebnis ist sozusagen eine Risikoart. Einige argumentieren jedoch, dass, selbst wenn das Risiko eingetreten ist, dies nicht unbedingt bedeuten muss, dass alle erwarteten Auswirkungen automatisch eintreten.

Risikomanagement in Easy Project

Risikomanagement in Easy Project

Warum ist der Unterschied wichtig?

Die Fähigkeit, zwischen diesen beiden Konzepten zu unterscheiden, hilft beim proaktiven Projektmanagement. Sowohl Risiken als auch Probleme können durch Analysen und Prognosen vorhergesehen und vermieden werden.

Außerdem ist es erforderlich, Risiken und Probleme entsprechend ihrer Natur angehen zu können. Risiken bedürfen der Wahl einer geeigneten Strategie, wie z.B. Vermeidung, Akzeptanz, Übertragung oder Reduzierung von Risiken. Andererseits müssen Probleme kompromisslos angegangen werden, um ihre Auswirkungen auf das Projekt so gering wie möglich zu halten.

Wenn Sie oder Ihr Projektleiter selbst durch gute Vorbereitung und verantwortungsbewusstes Projektmanagement Probleme und Risiken nicht vermeiden können, können diese Aspekte für Ihre Vorgesetzten durchaus bei der Beurteilung Ihrer Arbeit hilfreich sein. Kurz gesagt, wenn zu viele Probleme in Ihren Projekten auftreten, können Sie beim nächsten Mal als Risiko eingestuft werden.

Additional information

Melden Sie sich JETZT kostenlos bei Easy Project an

Vollversion | SSL zertifiziert | Tägliche Backups

oder

Es sind weder Kreditkarten noch Installationen notwendig